Jeck seit 1947.

Woher leitet sich der Name Greesberger ab?

Mancher wird sich beim Lesen fragen, woher gerade der Name Greesberger stammt. Der Griesberg ist ein Höhenzug, der sich von Südwesten nach Nordosten auf dem rechten Bleibachufer erstreckt. Die höchste Erhebung ist die Altusknipp mit 375,4m. Das Wort Gries bedeutet Sand. „Der Griesberg” ist ein aus Sand aufgebauter Höhenzug. Auf dem Griesberg wurde zwischen 1807 und 1883 Bleierzbergbau betrieben, der zwei Tagebaue, Schachtreste und Stollen hinterließ. In diesen stillgelegten Schachtresten suchten in den letzten Wochen des Zweiten Weltkrieges viele Kommerner Schutz. Somit waren oder sind die Kommerner also echte Greesberger.

So ändern sich die Zeiten!

Obwohl Karneval in Kommern schon in der Mitte des letzten Jahrhunderts gefeiert wurde, musste er nach den schrecklichen Jahren des zweiten Weltkrieges wie in so vielen Orten des Rheinlandes neu belebt werden. So blieb es kaum aus, als sich zwei Jahre nach Ende des Krieges in der Gaststätte Kreuder in Kommern einige Männer trafen, die die tolle Idee hatten, ein Karnevalsgesellschaft zu gründen.

1947 - Gründung

Jetzt hilft selbst der Bürgermeister in Teamarbeit mit Heinrich Weiler, Heinz Bierwert, Franz Kreuder und Willy Hubor mit, eine neue Gesellschaft zu gründen, um heimatliche Mundart, heimatliche Eigenart und die Kameradschaft unter den Mitgliedern zu pflegen. Und diese Gesellschaft nennt sich KG Greesberger. Am 11. Dezember findet eine vorläufige Gründungsversammlung statt Bürgermeister Görgen lässt es sich nicht nehmen, diese Gründungsversammlung der Greesberger zu leiten.

PDF-Download

1950-1960

In den folgenden Jahren ändert sich nichts an den Erfolgen der Greesberger. Die Sitzungen sind erste Sahne, die Säle sind voll und die Harmonie im Verein ist spitze. Selbst einen Prinzen muß man in der Session 1949/50 nicht suchen, sondern ihn mittels Los bestimmen. Willi Braun verliert und Josef Wildenberg wird Prinz. Später im Oktober 1950 wird Josef Wildenberg auch Schriftführer der KG. Zitat aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung vom 8.10.50:

“Der bisherige Schriftführer legte sein Amt nieder wegen Mangels an Tinte. Wenn Jean Wolf auch als Ersatz genügend Farbwaren hat, so kam man doch seinem Wunsche nach und wählte an seine Stelle Josef Wildenberg.”

PDF-Download

1971-1980

1971 verlegt man die Veranstaltungen der Greesberger ins Zelt, da die Säle im Ort zu klein werden. Ein Höhepunkt ist die Verpflichtung von Lotti Krekel aus Köln, die auch nach Kommern kommt. Die Veranstaltung 1971 wird ein absoluter Knaller im Reigen der vielen erstklassigen Veranstaltungen der Greesberger. Bürgermeister Gehrke kürt den Prinzen Rudi I. und Werner Liessem, Generalfeldmarschall der Kölner Prinzengarde und erster Vorsitzender von 1971 – 1973, lässt diese zum Schluss der Sitzung komplett aufmarschieren.

PDF-Download

1984

Im Jahre 1984, so berichtet Heinz Müller, war Kommern dann der Nabel der Welt. Hermann Mack war Prinz, und Sitzungspräsident Peter Berghoff begrüßte zur Proklamation aus Florida den extra eingeflogenen Tontechniker Wolfgang und aus Kanada den Präsidenten der olympischen Winterspiele, Bill Pratt. Ausgerechnet die Ehrengarde der Stadt Köln hatte sich in dieser Zeit die Greesbergerfahne unter den Nagel gerissen und gab sie gegen 100 l Bier wieder heraus. Im Frühjahr 1984 fahren die Greesberger in die Partnerstadt Mechernichs, nach Nyons zum Blumenkorso. In den beiden nächsten Jahren stellt die Feuerwehr Kommern als zuverlässiger Partner der Greesberger mit ihrem Kommandanten Jakob Lennartz und Heinz Conraths die Prinzen.

1995

Josef Kohlberg organisiert übrigens jährlich für die Greesberger eine Damentour durch einige Kneipen Kölns, die 1995 vom WDR Köln begleitet wurde. Anlass war das Dreigestirn der Powerfrauen Prinz Hannelore I. (Kohlgraf), Bauer Angelika I. (Hochgürtel) und Jungfrau Marlene I. (Schmitz). Prinz Hannelore hatte übrigens als Prinz/Prinzessin Rosenmontag Geburtstag und wohnt auch noch im Kommerner Prinzenweg. Nun zurück! 1992 übernimmt Johannes Ley das Amt des ersten Vorsitzenden. Prinz in diesem Jahr wird Franz-Josef Weiermann, der der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Mechernich angehört. Johannes Ley als CDU-Ratsherr wird gleichzeitig Adjutant des „SPD- Prinzen”. Die Sache klappt vorzüglich und ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass Karneval unabhängig und überparteilich ist.

PDF-Download

1996-1997

Kinderprinz Stefan, Rechtsaußen in der Jugend des VFL, war natürlich auch zur Stelle. Jetzt führt er durch das Jubeljahr Kommerns närrische Kinderschar. Proklamation am 16.11.1996, Galasitzung am 10.01.1997, Herrensitzung am 26.01.1997 und Damensitzung am 04.02.1997 sind vom Programm her mit Starlight Trompeter, Fred van Halen, Fiesta Brasil, Sr. Tollität Luftflotte, den Bleibach Elfen u.v.a.. bekanntan Kräften des rheinischen Karnevals vom Literaten der KG, Hartmut Winter, bestens vorbereitet und gut besucht. Lediglich ein Auftritt der Gruppe Fiesta Brasil während der Herrensitzung der Greesberger sorgt für negative Schlagzeilen. Laut Regionalverband Düren des Bundes Deutscher Karneval hatte die KG Greesberger „Oben Ohne” Darbietungen im Programm zugelassen.

PDF-Download

2000

Im März 2000 übernimmt Bernd Kindgen das Amt des Geschäftsführers der KG Greesberger, Wolfgang Abel (Karnevalist mit Leib und Seele) wird für den Verdienstorden des Landes Nordrhein – Westfalen vorgeschlagen und 2 Monate später wird auf Initiative von Rolf Jaeck und Dieter Vogel der Club der Ehrensenatoren gegründet. Franz–Josef Weiermann, Hartmut Winter, Theo Pillipan, Willi Balg und Rolf Jaeck werden zu Ehrensenatoren ernannt. Rolf Jaeck wird seitens der Ehrensenatoren zu deren Sprecher gewählt. Die Planungen für die Session 2000/2001 laufen mittlerweile auf vollen Touren. In Reihen der KG Greesberger freut man sich, dass man auch für diese Session ein Dreigestirn und ein Kinderprinzenpaar aufbieten kann. Eine Vatertagswanderung und ein Sommerfest mit dem Höhepunkt der Moorhuhnjagd runden das Jahr 2000 ab. Die Session 2000/2001 steht ganz im Zeichen des Kinderprinzenpaares Annika Vogel und Thomas Hein, die mit ihren schmissigen Reden und ihrer Begeisterung für den Karneval alle anstecken und natürlich dem Dreigestirn mit Prinz Reiner I. (Fickert), Bauer Wolfgang I. (Fischer) und Jungfrau Christina I. (Habeth).

PDF-Download

2002-2004

Die „gute alte” DM wurde zu Beginn des Jahres 2002 durch den Euro abgelöst, die Koalition von SPD und Grünen wird weiter in Berlin regieren und in Kommern machen sich die Verantwortlichen der Karnevalsgesellschaft Greesberger Gedanken um ihren 55. Geburtstag, der zu Beginn der kommenden Session gefeiert werden soll. Doch vorher noch holt die KG die abgelaufene Session wieder ein. Was war passiert? Bei der Herrensitzung der Greesberger am 05. Januar 2002 war u.a. die Tanzgruppe Fiesta Brasil aufgetreten. Schon im Vorfeld der Sitzung hatte man sich Gedanken um die Sicherheit der auftretenden Tänzerinnen in ihren knappen Kostümen gemacht.

„Ich hab alles im Griff, auf dem Kommerner Schiff, keine Panik, ihr glaubt es gar nicht, Karneval ist was für mich… .” vorgetragen von Jugendprinzessin Ina und ihren Begleiterinnen Hannelore und Jessica sind auch heute noch unvergessen.

PDF-Download

2006-2007

Die Session 2006/2007 wird wiederum auch durch das Engagement unseres Jugendprinzen Dominik und unseres Prinzen Norbert I. in schöner Erinnerung aller Jecken bleiben. Wieder gab es eine tolle Proklamation und eine voll besetzte Bürgerhalle bei der Galasitzung, wo u.a. die Spezies, die Rutbachfanfaren, Bruce Kapusta oder dat Hüüldüppen auftraten. Der Rosenmontagszug begeisterte abermals tausende Jecken aus dem ganzen Kreis Euskirchen und den Nachbarkreisen. Selbst viele Kölner lieben mittlerweile die Atmosphäre eines Rosenmontagszuges durch den historischen Ortskern von Kommern. Während der Jahreshauptversammlung 2007 kann der erste Vorsitzende Dieter Vogel nur Erfreuliches über die abgelaufene Session berichten. Selbst der Kassierer Norbert Trauer schaut mit Blick auf die Kasse gar nicht traurig aus.

60 Jahre KG Greesberger Kommern

Die Planungen der KG laufen nun während des Jahres 2007 ganz auf die Jubiläumssession 2007/2008 hinaus, wenn man das 60. Gründungsjahr feiern möchte. Erfreulich ist, dass man auch 2007/2008 wieder ein Prinzenpaar aufbieten kann, das die Kommerner Jecken durch eine kurze, aber hoffentlich unvergessliche Session führen wird.

trennlinie

1947-1949

Jetzt hilft selbst der Bürgermeister in Teamarbeit mit Heinrich Weiler, Heinz Bierwert, Franz Kreuder und Willy Hubor mit, eine neue Gesellschaft zu gründen, um heimatliche Mundart, heimatliche Eigenart und die Kameradschaft unter den Mitgliedern zu pflegen. Und diese Gesellschaft nennt sich KG Greesberger. Am 11. Dezember findet eine vorläufige Gründungsversammlung statt Bürgermeister Görgen lässt es sich nicht nehmen, diese Gründungsversammlung der Greesberger zu leiten.

PDF-Download

1961-1970

Im Jahre 1963 werden die Aufzeichnungen durch den damaligen Schriftführer Heinz Schleier fortgesetzt. Die Sitzungen, die vorher stärker von auswärtigen Kräften bestritten wurden, werden nun wieder mehr durch einheimische Kräfte gestaltet. In der Session 63/64 findet eine Sitzung statt, dazu kommt am Karnevalssonntag ein Kinderzug. Die Schule in Kommern unter Schulleiter Spiertz ist dabei sehr aktiv. Die Sitzung am 01. Februar 64 war wiederum ein voller Erfolg. Garanten dafür waren Kräfte wie Präsident Peter Balg, die Kommerner Tanzgarde, der Dirigent des Männergesangvereins Röttgen, Heinz Schmitz, Willi Braun, Walter Schumacher, Heinz Peter Schmickler, Josef Huck, Berni Krings und Heinz Dembski.

PDF-Download

1981-1982

Die Sitzung 1981 ist wiederum ein absoluter Knüller. Peter Berghoff als Literat stellt ein Programm auf, das sich selbst im Fernsehen sehen-, lassen könnte. Marie Luise Nikuta, Die Rheintöchter aus Königswinter, das Reitercorps Mönchengladbach und viele andere Spitzenkräfte begeistern das Publikum. Bürgermeister Kehmeier, auch heute noch ein enger Freund der Greesberger, kürt Rolf Jaeck zum Prinzen.

Diethardt Heß soll 1982 zum Prinzen gekürt werden, doch zunächst einmal haben die Greesberger große Sorgen. Unter der Last des Schnees bricht das Dach des Zeltes ein, in dem Prinz Diethardt I. proklamiert werden soll. Kurzerhand rettet man die Dekoration, bringt sie nach Mechernich in die Dreifachturnhalle und die Sitzung konnte samstags pünktlich über die Bühne gehen. Im Rosenmontagszug wurden den staunenden Besuchern dann noch echte Elefanten geboten.  

1987

1987 feiern die Greesberger dann mit dem ersten Dreigestirn ihr 40. Gründungsfest. Die heutigen Ehrensenatoren Josef Klaes (Prinz Josef I.) und Kornelius Winter (Bauer Kornelius I.) bilden zusammen mit der Jungfrau Rolfine (Rolf Jaeck) das närrische Jubiläumsdreigestirn. Natürlich sind im Jubeljahr der Greesberger die von Peter Berghoff geplanten Sitzungen wieder der Renner. Es lohnt sich tatsächlich nicht mehr, nach Köln zu fahren, denn, wer dort einen Namen hat, steht auch in Kommem auf der Bühne.

PDF-Download

1997

5 x 11 Jahre KG Greesberger

1997 feierten die Kommerner Jecken ihre KG Greesberger, die 50 Jahre alt wurde. Natürlich haben wir die Geschichte der Greesberger von 1947, der Geburtsstunde, bis zum Jubiläumsjahr 1997 chronologisch aufgeführt. Doch wir haben zusätzlich auch versucht, die Herkunft des Namens „Greesberger” zu erkunden, manch netten Schwank aus diesen Jahren zu erzählen und natürlich auch die Zeit vor der Geburtsstunde der KG Gressberger zu beleuchten. 1997 regierte in Bonn noch Helmut Kohl. Alle sprachen schon damals von der Silvesterfeier 1999, wenn man das Jahr 2000 einläuten würde. 1997 und auch die folgenden vier Jahre wurden Löhne und Gehälter noch in DM ausgezahlt. Der Euro war zu dieser Zeit eine Währung, von der alle sprachen, deren Einführung aber ja noch so weit weg war. An der Theke bestellt man zu dieser Zeit noch ein Kölsch-Schuß mit „scharfem” S. Heute, nach der Rechtschreibreform gibt’s das Kölsch-Schuss nur noch mit zwei s. Vieles hat sich in den letzten 5 Jahren getan. Ereignisse wie der 11. September 2001 haben die Welt den Atem anhalten lassen, Unwetter und ihre Folgen lassen die Menschen nachdenklich werden; viele erfreuliche, aber auch schlimme Ereignisse haben das öffentliche und private Leben geprägt.  

1998

1998 führt ein weibliches Dreigestirn durch die närrische Zeit. Prinz Nicole I. (Reipen), Bauer Ricky I. (Schäfer) und Jungfrau Carmen I. (Nießen) erfreuen die Jecken in und um Kommern vor allem mit viel weiblichem Charme. Dazu kommt mit Frank Lukas für die Kinder wieder ein Kinderprinz, der von seiner Oma Elisabeth Caglar (einem karnevalistischen Urgestein) bestens auf die Session vorbereitet wurde und schnell zum Liebling, vor allem der kleinen weiblichen Jecken in Kommern wird.

PDF-Download

2001-2002

In der Session 2001/2002
gibt es auf Initiative der Katholischen Grundschule Kommern erstmals einen Kinderkarnevalszug an Weiberfastnacht, an dem 700 Kinder aus der Kommerner Schule und den Kommerner Kindergärten teilnehmen. Selbst im Radio und natürlich in der örtlichen Presse wird über diesen Kinderzug berichtet, der viele hundert Zuschauer nach Kommern brachte und zu einem Riesenerfolg wurde. Gerne will man diesen Kinderzug 2003 wiederholen, dann aber mit schon gut 1000 Kindern.

PDF-Download

2004-2005

Der Jugendausschuss, bis 2005 unter Leitung von Angelika Hochgürtel, unterstützt die Arbeit der KG Greesberger durch seine gezielte Betreuung von Kindern oder Jugendlichen, die in den Garden des Vereins tanzen, die unsere Kindersitzung mit Sketchen, Reden und Liedern bereichern und, die dann einmal die KG Greesberger von Morgen sein sollen. Betreut von vielen fleißigen Helfern wie Werner Lock, der ab 2005 die Leitung des Jugendausschuss übernimmt Steffi Klapper, Martina Ernst, Steffi Seidel, Rosi Lock, Sarah Hochgürtel und Gisela Vogel werden Kindersitzung, Tänze, Sommercamp und viele andere Veranstaltungen durchgeführ. Der Abschluss der Session 2004/2005 mündete in einem Höhepunkt. Helmut Gaul, einer der Ehrensenatoren der KG, verkündete im Gartenhaus des Literaten der KG Ehrensenator Rolf Jaeck, dass er nach Rücksprache mit seiner Frau Wilma für die kommende Session als Prinz im Kommerner Karneval zur Verfügung stehen werde. Gleichzeitig wurde auch schon das Prinzenkostüm anprobiert. Der Höhepunkt 2005 ist sicherlich die Proklamation des Prinzen der Session 2005/2006 Helmut I. (Gaul).

Kommern steht Kopf, als Prinz Helmut am 12. November 2005 begleitet von der KG und ihren Garden, den Ehrensenatoren und dem Tambourcorps in die voll besetzte Bürgerhalle einzieht. Selbst ein echtes Pony mit Helmuts Enkelkind ist dabei.

PDF-Download

1947 - Gründung

Jetzt hilft selbst der Bürgermeister in Teamarbeit mit Heinrich Weiler, Heinz Bierwert, Franz Kreuder und Willy Hubor mit, eine neue Gesellschaft zu gründen, um heimatliche Mundart, heimatliche Eigenart und die Kameradschaft unter den Mitgliedern zu pflegen. Und diese Gesellschaft nennt sich KG Greesberger. Am 11. Dezember findet eine vorläufige Gründungsversammlung statt Bürgermeister Görgen lässt es sich nicht nehmen, diese Gründungsversammlung der Greesberger zu leiten.

PDF-Download

1947-1949

Jetzt hilft selbst der Bürgermeister in Teamarbeit mit Heinrich Weiler, Heinz Bierwert, Franz Kreuder und Willy Hubor mit, eine neue Gesellschaft zu gründen, um heimatliche Mundart, heimatliche Eigenart und die Kameradschaft unter den Mitgliedern zu pflegen. Und diese Gesellschaft nennt sich KG Greesberger. Am 11. Dezember findet eine vorläufige Gründungsversammlung statt Bürgermeister Görgen lässt es sich nicht nehmen, diese Gründungsversammlung der Greesberger zu leiten.

PDF-Download

1950-1960

In den folgenden Jahren ändert sich nichts an den Erfolgen der Greesberger. Die Sitzungen sind erste Sahne, die Säle sind voll und die Harmonie im Verein ist spitze. Selbst einen Prinzen muß man in der Session 1949/50 nicht suchen, sondern ihn mittels Los bestimmen. Willi Braun verliert und Josef Wildenberg wird Prinz. Später im Oktober 1950 wird Josef Wildenberg auch Schriftführer der KG. Zitat aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung vom 8.10.50:

“Der bisherige Schriftführer legte sein Amt nieder wegen Mangels an Tinte. Wenn Jean Wolf auch als Ersatz genügend Farbwaren hat, so kam man doch seinem Wunsche nach und wählte an seine Stelle Josef Wildenberg.”

PDF-Download

1961-1970

Im Jahre 1963 werden die Aufzeichnungen durch den damaligen Schriftführer Heinz Schleier fortgesetzt. Die Sitzungen, die vorher stärker von auswärtigen Kräften bestritten wurden, werden nun wieder mehr durch einheimische Kräfte gestaltet. In der Session 63/64 findet eine Sitzung statt, dazu kommt am Karnevalssonntag ein Kinderzug. Die Schule in Kommern unter Schulleiter Spiertz ist dabei sehr aktiv. Die Sitzung am 01. Februar 64 war wiederum ein voller Erfolg. Garanten dafür waren Kräfte wie Präsident Peter Balg, die Kommerner Tanzgarde, der Dirigent des Männergesangvereins Röttgen, Heinz Schmitz, Willi Braun, Walter Schumacher, Heinz Peter Schmickler, Josef Huck, Berni Krings und Heinz Dembski.

PDF-Download

1971-1980

1971 verlegt man die Veranstaltungen der Greesberger ins Zelt, da die Säle im Ort zu klein werden. Ein Höhepunkt ist die Verpflichtung von Lotti Krekel aus Köln, die auch nach Kommern kommt. Die Veranstaltung 1971 wird ein absoluter Knaller im Reigen der vielen erstklassigen Veranstaltungen der Greesberger. Bürgermeister Gehrke kürt den Prinzen Rudi I. und Werner Liessem, Generalfeldmarschall der Kölner Prinzengarde und erster Vorsitzender von 1971 – 1973, lässt diese zum Schluss der Sitzung komplett aufmarschieren.

PDF-Download

1981-1982

Die Sitzung 1981 ist wiederum ein absoluter Knüller. Peter Berghoff als Literat stellt ein Programm auf, das sich selbst im Fernsehen sehen-, lassen könnte. Marie Luise Nikuta, Die Rheintöchter aus Königswinter, das Reitercorps Mönchengladbach und viele andere Spitzenkräfte begeistern das Publikum. Bürgermeister Kehmeier, auch heute noch ein enger Freund der Greesberger, kürt Rolf Jaeck zum Prinzen.

Diethardt Heß soll 1982 zum Prinzen gekürt werden, doch zunächst einmal haben die Greesberger große Sorgen. Unter der Last des Schnees bricht das Dach des Zeltes ein, in dem Prinz Diethardt I. proklamiert werden soll. Kurzerhand rettet man die Dekoration, bringt sie nach Mechernich in die Dreifachturnhalle und die Sitzung konnte samstags pünktlich über die Bühne gehen. Im Rosenmontagszug wurden den staunenden Besuchern dann noch echte Elefanten geboten.  

1984

Im Jahre 1984, so berichtet Heinz Müller, war Kommern dann der Nabel der Welt. Hermann Mack war Prinz, und Sitzungspräsident Peter Berghoff begrüßte zur Proklamation aus Florida den extra eingeflogenen Tontechniker Wolfgang und aus Kanada den Präsidenten der olympischen Winterspiele, Bill Pratt. Ausgerechnet die Ehrengarde der Stadt Köln hatte sich in dieser Zeit die Greesbergerfahne unter den Nagel gerissen und gab sie gegen 100 l Bier wieder heraus. Im Frühjahr 1984 fahren die Greesberger in die Partnerstadt Mechernichs, nach Nyons zum Blumenkorso. In den beiden nächsten Jahren stellt die Feuerwehr Kommern als zuverlässiger Partner der Greesberger mit ihrem Kommandanten Jakob Lennartz und Heinz Conraths die Prinzen.

1987

1987 feiern die Greesberger dann mit dem ersten Dreigestirn ihr 40. Gründungsfest. Die heutigen Ehrensenatoren Josef Klaes (Prinz Josef I.) und Kornelius Winter (Bauer Kornelius I.) bilden zusammen mit der Jungfrau Rolfine (Rolf Jaeck) das närrische Jubiläumsdreigestirn. Natürlich sind im Jubeljahr der Greesberger die von Peter Berghoff geplanten Sitzungen wieder der Renner. Es lohnt sich tatsächlich nicht mehr, nach Köln zu fahren, denn, wer dort einen Namen hat, steht auch in Kommem auf der Bühne.

PDF-Download

1995

Josef Kohlberg organisiert übrigens jährlich für die Greesberger eine Damentour durch einige Kneipen Kölns, die 1995 vom WDR Köln begleitet wurde. Anlass war das Dreigestirn der Powerfrauen Prinz Hannelore I. (Kohlgraf), Bauer Angelika I. (Hochgürtel) und Jungfrau Marlene I. (Schmitz). Prinz Hannelore hatte übrigens als Prinz/Prinzessin Rosenmontag Geburtstag und wohnt auch noch im Kommerner Prinzenweg. Nun zurück! 1992 übernimmt Johannes Ley das Amt des ersten Vorsitzenden. Prinz in diesem Jahr wird Franz-Josef Weiermann, der der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Mechernich angehört. Johannes Ley als CDU-Ratsherr wird gleichzeitig Adjutant des „SPD- Prinzen”. Die Sache klappt vorzüglich und ist wieder einmal ein Beweis dafür, dass Karneval unabhängig und überparteilich ist.

PDF-Download

1997

5 x 11 Jahre KG Greesberger

1997 feierten die Kommerner Jecken ihre KG Greesberger, die 50 Jahre alt wurde. Natürlich haben wir die Geschichte der Greesberger von 1947, der Geburtsstunde, bis zum Jubiläumsjahr 1997 chronologisch aufgeführt. Doch wir haben zusätzlich auch versucht, die Herkunft des Namens „Greesberger” zu erkunden, manch netten Schwank aus diesen Jahren zu erzählen und natürlich auch die Zeit vor der Geburtsstunde der KG Gressberger zu beleuchten. 1997 regierte in Bonn noch Helmut Kohl. Alle sprachen schon damals von der Silvesterfeier 1999, wenn man das Jahr 2000 einläuten würde. 1997 und auch die folgenden vier Jahre wurden Löhne und Gehälter noch in DM ausgezahlt. Der Euro war zu dieser Zeit eine Währung, von der alle sprachen, deren Einführung aber ja noch so weit weg war. An der Theke bestellt man zu dieser Zeit noch ein Kölsch-Schuß mit „scharfem” S. Heute, nach der Rechtschreibreform gibt’s das Kölsch-Schuss nur noch mit zwei s. Vieles hat sich in den letzten 5 Jahren getan. Ereignisse wie der 11. September 2001 haben die Welt den Atem anhalten lassen, Unwetter und ihre Folgen lassen die Menschen nachdenklich werden; viele erfreuliche, aber auch schlimme Ereignisse haben das öffentliche und private Leben geprägt.  

1996-1997

Kinderprinz Stefan, Rechtsaußen in der Jugend des VFL, war natürlich auch zur Stelle. Jetzt führt er durch das Jubeljahr Kommerns närrische Kinderschar. Proklamation am 16.11.1996, Galasitzung am 10.01.1997, Herrensitzung am 26.01.1997 und Damensitzung am 04.02.1997 sind vom Programm her mit Starlight Trompeter, Fred van Halen, Fiesta Brasil, Sr. Tollität Luftflotte, den Bleibach Elfen u.v.a.. bekanntan Kräften des rheinischen Karnevals vom Literaten der KG, Hartmut Winter, bestens vorbereitet und gut besucht. Lediglich ein Auftritt der Gruppe Fiesta Brasil während der Herrensitzung der Greesberger sorgt für negative Schlagzeilen. Laut Regionalverband Düren des Bundes Deutscher Karneval hatte die KG Greesberger „Oben Ohne” Darbietungen im Programm zugelassen.

PDF-Download

1998

1998 führt ein weibliches Dreigestirn durch die närrische Zeit. Prinz Nicole I. (Reipen), Bauer Ricky I. (Schäfer) und Jungfrau Carmen I. (Nießen) erfreuen die Jecken in und um Kommern vor allem mit viel weiblichem Charme. Dazu kommt mit Frank Lukas für die Kinder wieder ein Kinderprinz, der von seiner Oma Elisabeth Caglar (einem karnevalistischen Urgestein) bestens auf die Session vorbereitet wurde und schnell zum Liebling, vor allem der kleinen weiblichen Jecken in Kommern wird.

PDF-Download

2000

Im März 2000 übernimmt Bernd Kindgen das Amt des Geschäftsführers der KG Greesberger, Wolfgang Abel (Karnevalist mit Leib und Seele) wird für den Verdienstorden des Landes Nordrhein – Westfalen vorgeschlagen und 2 Monate später wird auf Initiative von Rolf Jaeck und Dieter Vogel der Club der Ehrensenatoren gegründet. Franz–Josef Weiermann, Hartmut Winter, Theo Pillipan, Willi Balg und Rolf Jaeck werden zu Ehrensenatoren ernannt. Rolf Jaeck wird seitens der Ehrensenatoren zu deren Sprecher gewählt. Die Planungen für die Session 2000/2001 laufen mittlerweile auf vollen Touren. In Reihen der KG Greesberger freut man sich, dass man auch für diese Session ein Dreigestirn und ein Kinderprinzenpaar aufbieten kann. Eine Vatertagswanderung und ein Sommerfest mit dem Höhepunkt der Moorhuhnjagd runden das Jahr 2000 ab. Die Session 2000/2001 steht ganz im Zeichen des Kinderprinzenpaares Annika Vogel und Thomas Hein, die mit ihren schmissigen Reden und ihrer Begeisterung für den Karneval alle anstecken und natürlich dem Dreigestirn mit Prinz Reiner I. (Fickert), Bauer Wolfgang I. (Fischer) und Jungfrau Christina I. (Habeth).

PDF-Download

2001-2002

In der Session 2001/2002
gibt es auf Initiative der Katholischen Grundschule Kommern erstmals einen Kinderkarnevalszug an Weiberfastnacht, an dem 700 Kinder aus der Kommerner Schule und den Kommerner Kindergärten teilnehmen. Selbst im Radio und natürlich in der örtlichen Presse wird über diesen Kinderzug berichtet, der viele hundert Zuschauer nach Kommern brachte und zu einem Riesenerfolg wurde. Gerne will man diesen Kinderzug 2003 wiederholen, dann aber mit schon gut 1000 Kindern.

PDF-Download

2002-2004

Die „gute alte” DM wurde zu Beginn des Jahres 2002 durch den Euro abgelöst, die Koalition von SPD und Grünen wird weiter in Berlin regieren und in Kommern machen sich die Verantwortlichen der Karnevalsgesellschaft Greesberger Gedanken um ihren 55. Geburtstag, der zu Beginn der kommenden Session gefeiert werden soll. Doch vorher noch holt die KG die abgelaufene Session wieder ein. Was war passiert? Bei der Herrensitzung der Greesberger am 05. Januar 2002 war u.a. die Tanzgruppe Fiesta Brasil aufgetreten. Schon im Vorfeld der Sitzung hatte man sich Gedanken um die Sicherheit der auftretenden Tänzerinnen in ihren knappen Kostümen gemacht.

„Ich hab alles im Griff, auf dem Kommerner Schiff, keine Panik, ihr glaubt es gar nicht, Karneval ist was für mich… .” vorgetragen von Jugendprinzessin Ina und ihren Begleiterinnen Hannelore und Jessica sind auch heute noch unvergessen.

PDF-Download

2004-2005

Der Jugendausschuss, bis 2005 unter Leitung von Angelika Hochgürtel, unterstützt die Arbeit der KG Greesberger durch seine gezielte Betreuung von Kindern oder Jugendlichen, die in den Garden des Vereins tanzen, die unsere Kindersitzung mit Sketchen, Reden und Liedern bereichern und, die dann einmal die KG Greesberger von Morgen sein sollen. Betreut von vielen fleißigen Helfern wie Werner Lock, der ab 2005 die Leitung des Jugendausschuss übernimmt Steffi Klapper, Martina Ernst, Steffi Seidel, Rosi Lock, Sarah Hochgürtel und Gisela Vogel werden Kindersitzung, Tänze, Sommercamp und viele andere Veranstaltungen durchgeführ. Der Abschluss der Session 2004/2005 mündete in einem Höhepunkt. Helmut Gaul, einer der Ehrensenatoren der KG, verkündete im Gartenhaus des Literaten der KG Ehrensenator Rolf Jaeck, dass er nach Rücksprache mit seiner Frau Wilma für die kommende Session als Prinz im Kommerner Karneval zur Verfügung stehen werde. Gleichzeitig wurde auch schon das Prinzenkostüm anprobiert. Der Höhepunkt 2005 ist sicherlich die Proklamation des Prinzen der Session 2005/2006 Helmut I. (Gaul).

Kommern steht Kopf, als Prinz Helmut am 12. November 2005 begleitet von der KG und ihren Garden, den Ehrensenatoren und dem Tambourcorps in die voll besetzte Bürgerhalle einzieht. Selbst ein echtes Pony mit Helmuts Enkelkind ist dabei.

PDF-Download

2006-2007

Die Session 2006/2007 wird wiederum auch durch das Engagement unseres Jugendprinzen Dominik und unseres Prinzen Norbert I. in schöner Erinnerung aller Jecken bleiben. Wieder gab es eine tolle Proklamation und eine voll besetzte Bürgerhalle bei der Galasitzung, wo u.a. die Spezies, die Rutbachfanfaren, Bruce Kapusta oder dat Hüüldüppen auftraten. Der Rosenmontagszug begeisterte abermals tausende Jecken aus dem ganzen Kreis Euskirchen und den Nachbarkreisen. Selbst viele Kölner lieben mittlerweile die Atmosphäre eines Rosenmontagszuges durch den historischen Ortskern von Kommern. Während der Jahreshauptversammlung 2007 kann der erste Vorsitzende Dieter Vogel nur Erfreuliches über die abgelaufene Session berichten. Selbst der Kassierer Norbert Trauer schaut mit Blick auf die Kasse gar nicht traurig aus.

60 Jahre KG Greesberger Kommern

Die Planungen der KG laufen nun während des Jahres 2007 ganz auf die Jubiläumssession 2007/2008 hinaus, wenn man das 60. Gründungsjahr feiern möchte. Erfreulich ist, dass man auch 2007/2008 wieder ein Prinzenpaar aufbieten kann, das die Kommerner Jecken durch eine kurze, aber hoffentlich unvergessliche Session führen wird.